Geschichte

Wir sind eine gemischte Basler Gugge und wurden am 9.9.1989 gegründet. Die Idee, eine neue Guggemuusig zu gründen, ist bei einem gemütlichen Grillplausch in einem Garten in Oberwil entstanden.Tatsache ist aber, dass wir von Anfang an eine Basler Gugge waren. Die erste Fasnacht liefen wir mit nur 9 Aktiv-Mitglieder. Ein einheitliches Sujet gab es auch nicht und somit war Charivari angesagt. Nach dieser 1. Fasnacht wurden fleissig die Werbetrommeln gerührt und von Jahr zu Jahr wurden wir grösser. Mittlerweile zählen wir ca. 60 Mitglieder. Im Jahre 2001 wurden wir Mitglied der FG, seither kann man uns am Fasnachts-Dienstag auf dem Marktplatz am Guggenkonzert bewundern.

Bei uns ist das ganze Jahr etwas los, die Proben fangen schon bald nach der GV Ende Mai wieder an. Jedes Jahr  organisieren  wir  unser Chaote-Fest, das in der Wehrlinhalle in Oberwil stattfindet . Es dauert jeweils 2 Tage und hat neben Live-Musik oder DJ auch diverse Guggen die ihr Bestes geben.

Genau so gerne treten wir aber auch bei anderen Guggenfesten und Gelegenheiten auf, so z. Bsp. an Grümpeliturmieren, Hochzeiten, Firmenanlässe etc.

Nach dem Probeweekend zur Herbstzeit im schönen Schwarzwald ist ein Messebummel natürlich auch bei uns Pflicht. Und zu guter Letzt darf im Dezember das Niggi-Näggi-Fest,wo wir einen gemütlichen Abend mit den Aktiv-und Passivmitglieder geniessen, auch nicht fehlen.

Im neuen Jahr gehen dann die konkreten Fasnachtsvorbereitungen los. Begonnen wird mit den Marschproben in der „G80“ und in den „langen Erlen“. Über die Vorfasnacht stimmen wir jedes Jahr neu ab. Bis jetzt konnte man uns auch schon mal in Muttenz, Allschwil, Reinach, Altkirch, Romont, Baden, Bern, Schopfheim, Waldkirch und vielen anderen Orten antreffen.

An der Basler Fasnacht sind wir beinahe überall anzutreffen... Das Programm von Montag Mittag bis Donnerstag Morgen stellt sich immer wieder neu zusammen. Verantwortlich dafür ist unser Major mit seinem Vorfasnachts-OK.

Nun geht ein aktives Chaote-Jahr am 3. Sonntag nach der Fasnacht mit unserem Bummel zu Ende.